Q6 – das ambulante Quartiershaus

Wohnen und Pflege neu vernetzen

Autoren: Marco Kelle und Udo Winter

ISBN: 978-3-74860-3-009
Bestellnummer: 21359
erschienen März 2020

Selbstständig bleiben, so lange wie möglich in der vertrauten Umgebung wohnen: Das ist Wunsch und Wille vieler Senioren. diese Erwartungen erfüllen Quartierszentren, die attraktiven Wohnraum je nach Bedarf mit Pflege und Betreuung kombinieren.
Erfahren Sie als leitungskraft, warum es sich für Sie lohnt, Quartiershäuser zu entwickeln. Lesen Sie, was Sie über die Planung, Umsetzung und den erfolgreichen Betrieb von Quartiershäusern wissen müssen.
Die Autoren sind im Projektaufbau von Quartierszentren erfahren und geben ihr Expertenwissen zu Themen wie Baukosten, Wirtschaftlichkeit oder bau- und heimrechtlichen Fragen weiter.
Ein so wichtiges wie unentbehrliches Buch für Leitungskräfte aus Ambulanten Diensten und Sozialverbänden, für Planer und Investoren, die bei Investitions- und Organisationsentscheidungen zukunftsgerecht planen wollen.


Ambulant betreute Wohngemeinschaften

Gestalten, finanzieren, umsetzen

Claudius Hasenau, Lutz H. Michel (Hrsg.)

Dr.- Ing. Marco Kelle (Kapitel 8 – Bauliche Anforderungen)

ISBN: 978-3-86630-4-314
Bestellnummer: 804
erschienen Juli 2017
2. überarbeitete Auflage

Die Nachfrage nach Wohngemeinschaften für Senioren steigt. Welche verschiedenen Formen – juristisch wie wirtschaftlich – gibt es? Was müssen Anbieter, die Wohngemeinschaften aufbauen wollen, beachten?

Verantwortliche erfahren mehr über
– Philosophien und Konzepte
– rechtliche Gestaltung und Finanzierung
– bauliche Anforderungen und Personalwirtschaft
– Qualität und Qualitätsentwicklung in Wohngemeinschaften
Das Handbuch setzt den Schwerpunkt auf anbieterverantwortete Wohngemeinschaften mit Betreuungsleistungen. Experten aus der Szene informieren umfassend und mit Praxisbezug. In dieser zweiten überarbeiteten Auflage des Handbuches sind die Aktualisierungen im Einrichtungs- und Leistungsrecht berücksichtigt. Planskizzen und Wirtschaftlichkeitsberechnungen runden diesen Ratgeber ab.


IBW-Konvent 2016 – „RÖ 80 – Was hat es gebracht?“

Schriftenreihe Bauwirtschaft III Tagungen und Berichte

Dr.- Ing. Marco Kelle (Kapitel – Die ideale Seniorenimmobilie)

ISBN: 978-3-73765-0-250
Erscheinungsdatum: 26.10.2016
Band: 9

Anlässlich seines 80. Geburtstages veranstaltete das Institut für Bauwirtschaft der Universität Kassel im November 2016 eine Tagung zu Ehren von Universitätsprofessor Dr.-Ing. Wolfgang Rösel, einem der Pioniere des modernen Bauwesens. Prof. Wolfgang Rösel, Industriearchitekt, Wissenschaftler, Forscher, Autor, Künstler und Gründer des interdisziplinären Instituts für Bauwirtschaft, dessen erster Direktor er war, etablierte den Computer und damit neue Wege einer EDV-gestützten Bauablaufplanung in der Praxis und in der Lehre und Forschung. Damit begann Anfang der 1970er Jahre eine neue Epoche des Baumanagements.

Was hat es – 46 Jahre später – gebracht?

Junge Baumanagerinnen und Baumanager präsentierten auf der Tagung in einem nagelneuen Universitätsgebäude der Universität Kassel das Baumanagement der Zukunft auf dem Fundament des Baumanagements, das Wolfgang Rösel gegossen hat. Alle Arbeiten zu präsentieren wäre zu umfangreich gewesen. So wurden 8 Arbeiten ausgewählt, die exemplarisch das weite Spektrum der Bauwirtschaft repräsentieren. Diese und weitere Arbeiten sind in diesem Tagungsband dargestellt.


Ökonomie von Seniorenimmobilien.

Planung, Investment, Betrieb

Autor: Dr.- Ing. Marco Kelle

ISBN: 978-3-89739-843-6
Herausgeber: Bernd Nentwig
1. Auflage 2015

Seniorenimmobilien umfassen ein breites Spektrum an Immobilien, zu denen nicht nur Pflegeheime, sondern ebenso Betreute Wohnungen und ambulant betreute Wohngemeinschaften zählen. Die vorliegende Arbeit zeigt eine spezifische Abgrenzung der Segmente auf und verbindet die rechtlichen Voraussetzungen mit ökonomischen Problemstellungen. Die Refinanzierung von Seniorenimmobilien wird wesentlich von den Baukosten beeinflusst, daher werden in dieser Arbeit auch die wesentlichen Zusammenhänge von Planung und Baukosten sowie die Möglichkeiten der Baukostenbeeinflussung herausgestellt. Weiterhin wird auch Bezug auf den Zusammenhang zwischen der Planung und den Betriebskosten einer Seniorenimmobilie genommen.
Empirisch erzielten Flächen- und Kostenkennzahlen sowie Erkenntnisse über die prozentuale Zusammensetzung der Baukosten sowie der Betriebskosten der bestehenden stationären Einrichtungen unterstützen die prognostizierten Entwicklungen für zukünftige Seniorenimmobilien.